Federbachstausee

Der Federbachsee

Dieser See ist ein Rückhaltebecken, das vom Wasserverband Kocher-Lein, zur Vermeidung von Schäden durch die jährlichen Frühjahrshochwasser im Leintal, in Verbindung mit mehreren anderen Stauseen, erstellt wurde. Der See befindet sich auf der Gemarkung Göggingen und staut den von der Gemarkung Schechingen kommenden Federbach mit seinen Nebenbächen auf ca. 2,5 ha Dauerstaufläche. Wegen des großen Einzugsgebietes mit Feldern und Äckern und dem dadurch erfolgten Eintrag von Sedimenten und Nährstoffen handelt es sich um ein sehr ertragreiches Gewässer. Nachdem der See erstmalig 1981 angestaut wurde, erfolgte die Fertigstellung 1982, seit diesem Zeitpunkt ist der See als Angelgewässer gepachtet. In der Regel ist bei diesen Stauseen mit einem Ablassen des Wassers wegen Wartungs-und Reparaturarbeiten usw. etwa alle 8 bis 10 Jahre zu rechnen. Der Fischbestand muss nach der Wiederbespannung mit Wasser dann jedes Mal neu aufgebaut werden. Wegen der Nähe zu den Wohnorten der Vereinsmitglieder und dem ausgewogenen Fischbestand ist der See ein begehrtes Angelgewässer. Vor allem die dort vorkommenden Raubfische wie Barsch, Hecht und Zander sind eine begehrte Beute der Angler. Ebenso natürlich auch Karpfen und Schleien.

 

 


Drucken   E-Mail